Die auf Falschberatung und Prospekthaftung spezialisierte Fachanwaltskanzlei Eser Rechtsanwälte berichteten bereits in der Vergangenheit, dass sie bundesweit zahlreiche Anleger (über 80)  gegenüber verschiedenen Banken und Sparkassen vertreten. In einer Vielzahl von Fällen konnten die Verfahren durch sehr gute Prozessvergleiche beendet werden.

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser möchte an dieser Stelle besonders auf eine drohende Verjährung der Rückabwicklungs -bzw. Schadensersatzansprüche zum 31.12.2017 dringend aufmerksam machen, sodass interessierte Anleger sich diese Frist notieren sollten.

Interessengemeinschaft gegründet, kostenlose Erstbewertung und Erfolgshonorar

Die Anlegerschutzkanzlei Eser vertritt bundesweit sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich zahlreiche Anleger des geschlossenen Immobilienfonds CFB Fonds 165 ABANTUM Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. Objekt Euro Alsace Paris und bietet interessierten Anlegern eine erste kostenfreie Beratung an.

Eser Rechtsanwälte werden im Einzelfall auch auf Basis einer Erfolgshonorarvereinbarung tätig.

Bereits vor Laufzeitende Rückabwicklungsansprüche geltend machen, nicht in die Verjährungsfalle laufen

Eine Kündigung der Beteiligung ist erst zum Jahresende 2023 erstmals überhaupt möglich. Und auch dann erfolgt keine automatische Rückzahlung des investierten Kapitals. Vielmehr wird – wie bei Unternehmen üblich – ein Auseinandersetzungsguthaben ermittelt. Das Auseinandersetzungsguthaben spiegelt den aktuellen Wert der Fondsbeteiligung wieder und muss deshalb nicht der ursprünglichen Einlage entsprechen offensichtlich kurz vor der Liquidation und/oder Insolvenz.

Falsch beratene und geschädigte Anleger müssen jedoch nicht das Laufzeitende der Beteiligung abwarten und können schon zuvor Schadensersatzansprüche auf Rückabwicklung außergerichtlich und gerichtlich geltend machen. 

Aufgrund der Tatsache, dass die Höchstverjährungsfrist zehn Jahre ab Beitritt der Beteiligung beträgt, sollten die Anleger dringend den Lauf der Verjährungsfrist notieren und beachten und nicht unbeabsichtigt in die Verjährungsfalle laufen.

-----

Urteil in Sachen CFB-Fonds Nr. 165 Objekt Euro Alsace Paris - kostenfreie Erstberatung

 

OLG Hamm (31 U 179/13 - noch nicht rechtskräftig) verurteilt Commerzbank AG zu Schadenersatz.

 

 

 

Das Oberlandesgericht Hamm hat am 16.06.2014 die beratende Commerzbank AG wegen Verheimlichung der zugeflossenen Rückvergütungen (Kickbacks/Provisionen) auf Schadensersatz verurteilt. Der klagende Anleger hatte sich im Jahr 2008 mit einem Anteil von 20.000 € zzgl. 5% Agio an dem geschlossenen Immobilienfonds CFB-Fonds Nr. 165 Objekt Euro Alsace Paris beteiligt. Das OLG Hamm bestätigte damit die erstinstanzliche Entscheidung des Landgerichts Hagen vom 05.09.2013.

 

 

Möchten Sie wissen, ob auch Sie als Anleger des CFB Fonds 165 Euro Alsace Paris Schadenersatzansprüche durchsetzen können oder sollten Sie Interesse an einer kostenfreien Erstberatung haben, können Sie uns kontaktieren oder den hier abrufbaren Fragebogen verwenden.

 

 

Für weitere Informationen bitte Fragebogen für eine erste kostenfreie Erstbewertung verwenden!