Prüfung der Widerrufsbelehrungen der Kreissparkasse Tübingen

Wir prüfen nicht nur, ob Ihnen auch heute noch das Widerrufsrecht zusteht, sondern schätzen auch Ihren daraus resultierenden finanziellen Vorteil. Fragen Sie unsere Experten. In den vergangenen Monaten hat unsere Kanzlei mehrere hundert Widerrufsbelehrungen mit dem Ergebnis geprüft, dass ca. 70 % fehlerbehaftet sind. Rechtsfolge dessen ist, dass die Darlehensnehmer nicht korrekt über Ihr Widerrufsrecht belehrt wurden und die normalerweise 14-tägige Widerrufsfrist hat nicht zu laufen begonnen.

 

Auch die Kunden der Kreissparkasse Tübingen können betroffen sein. Die Widerrufsbelehrungen der Kreissparkasse Tübingen und anderer Banken enthalten häufig Fehler bei der Setzung und Beschreibung der Fristen gemacht oder die Widerrufsbelehrungen wurden inhaltlich oder optisch abweichend von dem gesetzlichen Muster dargestellt.

Im Falle einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung bestehen auch heute noch die Möglichkeiten:

  1. Ausstieg aus dem Vertrag ohne Anfall einer Vorfälligkeitsentschädigung,

  2. sofern der Darlehensvertrag bereits abgewickelt wurde, die Rückforderung bereits gezahlter Vorfälligkeitsentschädigungen,

  3. die Loslösung von einem teuren Vertrag mit der Option, zu den aktuellen, deutlich niedrigeren Zinsen, einen neuen Darlehensvertrag abzuschließen.


 

Die Anforderungen an die Widerrufsbelehrungen der Kreissparkasse Tübingen sind hoch. Bereits kleinere Fehler können dazu führen, dass Sie Ihr Recht auf Widerruf auch heute noch ausüben können. Wir empfehlen daher, dass Verbraucher die bestehenden Verträge überprüfen lassen.

Sollten Sie bei der Kreissparkasse Tübingen einen Darlehensvertrag abgeschlossen haben empfiehlt es sich, diesen Vertrag auf die Möglichkeit eines Widerrufs prüfen zu lassen. Gerne überprüfen wir Ihre Widerrufsbelehrung der Kreissparkasse Tübingen auf mögliche Fehler und zeigen Ihnen Ihre rechtlichen Möglichkeiten auf.

 

Die Erstprüfung der Widerrufsbelehrung der Kreissparkasse Tübingen ist für Sie kostenfrei.