Proven Oil Fonds

 

Aktuelle Rechts- und Sachlage bei Proven Oil Canada!

Kostenlose Erstbewertung 0711 / 217 235-0 oder Fragebogen einreichen

____________

Dezember 2016

Eser Rechtsanwälte haben für ihre Mandanten bereits bundesweit zahlreiche Schadensersatzklagen wegen Falschberatung und Prospekthaftung gegen Vermittler, Berater, Treuhänder und weitere Anspruchsgegner eingereicht. Erste Verhandlungen haben hier insoweit vor dem Landgericht Berlin bereits stattgefunden.

___________

16.07.2015

Hier geht es zum Artikel des manager magazin wegen den POC-Fonds vom 16.07.2015

 

Hier geht es zum Artikel der Wirtschaftswoche  vom 03.03.2014

 

10.000 Anleger betroffen, Rechtslage wegen Schadensersatz?

Eser Rechtsanwälte vertreten bereits bundesweit zahlreiche Anleger, die sich an nachfolgenden POC Fonds beteiligt haben. 

POC Eins GmbH & C. KG
POC Zwei GmbH & Co. KG
POC Growth GmbH & Co. KG
POC Growth 2. GmbH & Co. KG
POC Growth 3. GmbH & Co. KG
POC Natural Gas 1 GmbH & Co. KG

Wegen der Eilbedürftigkeit bieten Eser Rechtsanwälte, die im Anlegerschutz spezialisiert sind, geschädigten POC-Anlegern eine kostenfreie telefonische Erstbewertung und Erstinformation über die Sach- und Rechtslage an.

Bekanntlich hat die POC Verwaltungs GmbH mit Rundschreiben vom 06.07.2015 Anleger der oben genannten Publikumsfonds angeschrieben und diese mit Fristsetzung zum 25.07.2015 zur Rückzahlung der erhaltenen Ausschüttungen aufgefordert. Durchschnittlich 9 Prozent der Einlage beziehungsweise 900 Euro werden je Beteiligung zurückgefordert. Insgesamt, so das manager magazin, belaufe sich das Rückforderungsvolumen auf etwa 27 Millionen Euro.

Hintergrund der Zahlungsaufforderung sei auch nach dem manager magazin die nach wie vor schwierige Situation im kanadischen Ölgeschäft, bedingt vor allem durch den niedrigen Ölpreis, heißt es in den Anlegerschreiben, die Eser Rechtsanwälte schon vorliegen. Daraus resultiere ein sehr konkretes finanzielles Problem bei der kanadischen Firma COGI, in die die deutschen Fondsgelder geflossen sind: Eine kanadische Bank habe einen Kredit an die COGI über rund 49 Millionen Kanada-Dollar (rund 35 Millionen Euro) kurzfristig fällig gestellt.

Die Kanzlei Eser Rechtsanwälte hatte bereits nach dem Beschluss der Zusammenlegung der Objektgesellschaften sowie den verminderten Ausschüttungsraten zu erhöhter Vorsicht und einer Überprüfung der Anlage durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht geraten! 

Dabei waren die hohen Ausschüttungsversprechen des Unternehmens nur ein Merkmal, das misstrauisch machen konnte. Ein anderes sind die Verantwortlichen, die hinter dem Emissionshaus stehen.

In dem oben erwähnten Bericht des manager magazins wird hierzu auch über den Fondsinitiator Jürgen Hanne berichtet, dass er schon in den 1990er Jahre eine milliardenschwere Pleite mit Immobilienfonds hingelegt hatte, bei der Tausende Anleger viel Geld verloren hatten.

Eser Rechtsanwälte bereiten aktuell für eine Vielzahl von geschädigten Anlegern Schadensersatzklagen gegen die die Beteiligungen vermittelten Personen, Anlageberater, Anlagevermittler vor und werden diese Schadensersatzklage zeitnah bei den örtlich zuständigen Gerichten einreichen.

 

informieren Sie sich über die Kosten einer anwaltlichen Vertretung sowie über die Möglichkeit einer Erfolgshonorarvereinbarung.

Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (Bond - Rechtsprechung) müssen Anleger sowohl anleger- als auch objektgerecht beraten und aufgeklärt werden. Die Anleger müssen über sämtliche relevanten Risiken und produktspezifische Besonderheiten vor Abgabe ihrer Beitrittserklärung umfassend aufgeklärt werden. Sofern ein Prospekt verwendet wurde, muss dieser frei von Lücken und Fehler sein. Ein fehlerhafter Prospekt muss von den Beratern im Rahmen des Zeitungsgespräches richtig gestellt werden. 

Kann nur eine Pflichtverletzung insoweit nachgewiesen werden, steht dem Anleger ein hundertprozentiger Schadensersatzanspruch auf Rückabwicklung zu.

Daneben wird der obsiegende Anleger auch von Rückforderungsansprüchen, also auch der hier vorliegenden Rückforderungen der POC Verwaltungs GmbH, freigestellt.

Mögliche Gegenansprüche könnten auf Seiten der Anleger nämlich in Form von Schadensersatzansprüchen wegen Falschberatung und Prospekthaftung bestehen. Gegebenenfalls kann im Einzelfall auch hilfsweise aufgerechnet werden. Zudem sollten außerordentliche Kündigungsrechte sowie im Einzelfall Widerrufsrechte wegen der Verwendung einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung geprüft werden.

Insoweit ist jedoch Vorsicht geboten, da im Einzelfall sogar nach der Kündigung oder dem Widerruf, nach den Grundsätzen der fehlerhaften Gesellschaft, eine negative Auseinandersetzungsbilanz entstehen könnte.

Fragebogen und kostenlose Erstberatung

Für eine kostenfreie Ersteinschätzung und Erstberatung kann der Kontakt mit der Kanzlei aufgenommen oder hierzu auch der Fragebogen hier abgerufen werden.

Bei Wunsch führen wir auch kostenfrei die Korrespondenz und die Einholung der Kostenschutzzusage bei ihrer Rechtsschutzversicherung, falls vorhanden.


Hierzu ist zu beachten, dass vor Abgabe der Beitrittserklärung der Rechtschutzversicherungsvertrag mindestens seit mindestens 3 Monaten bestanden haben muss, da andernfallssich die Rechtsschutzversicherer auf Vorvertraglichkeit berufen.
 

------------

13.07.2015

Die POC Verwaltungs GmbH fordert aktuell von den Kommanditisten der POC Eins GmbH & C. KG, der POC Zwei GmbH & Co. KG, POC Growth GmbH & Co. KG, der POC Growth 2. GmbH & Co. KG sowie der POC Natural Gas 1 GmbH & Co. KG die geleisteten Ausschüttungen zurück.

 

Rechts- und Sachlage?

 

 

Die bereits geschädigten Anleger werden aufgefordert, nunmehr die erhalten Ausschüttungen unter Einhaltung einer äußerst kurzen Frist bis zum 25. Juli 2015 zurückzuzahlen. 

 

 

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser wird tagtäglich von besorgten Anleger nach der Rechts- und Sachlage sowie nach den rechtlichen Handlungsmöglichkeiten gefragt?

 

Angesichts der nun vorliegenden Rückforderungsschreiben sollten Anleger sich zeitnah von einem auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Fachanwalt beraten lassen, so die Empfehlung von Fachanwalt Eser.

 

Denn nach der einschlägigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes können die bereits erhaltenen Ausschüttungen nur dann von der Fondsgesellschaft zurückverlangt werden, wenn dies so auch bei Beitritt in den Gesellschaftsverträgen vereinbart wurde.

 

Der Bundesgerichtshof hatte insweit bereits mit Urteil vom 12.03.2013, Aktenzeichen II ZR 73 / 11 und II ZR 74/11, entschieden, dass gewinnunabhängige Entnahmen/Ausschüttungen nur dann zurückverlangt werden können, wenn eine entsprechende Regelung im Gesellschaftsvertrag besteht (BGH, Urteil vom 12.03.2013, Az. II ZR 73/11).

 

Insoweit müsste für jeden einzelnen Gesellschaftsvertrag der POC-Fonds nun geprüft werden, ob oder ob eine wirksame Klausel in die Verträge aufgenommen worden ist.

Es müssten im Einzelfall daher Gesellschafterverträge der nachfolgenden Publikumsfonds geprüft werden:

  • POC Growth 3 Plus GmbH & Co. KG,

  • POC Growth 4. GmbH & Co. KG und

  • POC Oikos GmbH & Co. KG

  • POC Growth GmbH & Co. KG,

  • POC Growth 2. GmbH & Co. KG,

  • POC Eins GmbH & Co. KG,

  • POC Zwei GmbH & Co. KG und

  • POC Natural Gas 1 GmbH & Co. KG

Aber auch wenn in dem einzelnen Gesellschaftsvertrag eine entsprechende Rückforderungsklausel enthalten sein sollte, bedeutet dies noch nicht, dass diese auch rechtswirksam vereinbart wurde, da der Inhalt der vertraglichen Bestimmung einer Inhaltskontrolle nach AGB-Recht zugänglich ist.

 

Das heißt es müsste geprüft werden, ob die einzelne Klausel rechtswirksam nach AGB-Recht vereinbart werden konnte.

 

Dies muss je nach Einzelfall geprüft werden, so Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser.

 

Mögliche Gegenansprüche könnten auf Seiten der Anleger in Form von Schadensersatzansprüchen wegen Falschberatung und Prospekthaftung bestehen. Gegebenenfalls kann im Einzelfall auch hilfsweise aufgerechnet werden. Zudem sollten außerordentliche Kündigungsrechte sowie im Einzelfall Widerrufsrechte wegen der Verwendung einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung geprüft werden.

 

Insoweit ist jedoch Vorsicht geboten, da im Einzelfall sogar nach der Kündigung oder dem Widerruf, nach den Grundsätzen der fehlerhaften Gesellschaft, eine negative Auseinandersetzungsbilanz entstehen könnte.

 

Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Aufklärung und Beratung können jedoch gegenüber Beratern, Prospektverantwortlichen, Gründungsgesellschaftern und Treuhandgesellschaften bestehen, so dass wirtschaftlich betrachtet eine Rückabwicklung in diesem Verhältnis doch noch möglich wäre!

 

Außerdem können auch Schadensersatzansprüche aus Prospekthaftung entstanden sein, sofern in den Emissionsprospekten unvollständige, falsche oder irreführenden Angaben gemacht wurden.

 

Fragebogen und kostenlose Erstberatung

 

Für eine kostenfreie Ersteinschätzung und Erstberatung kann der Kontakt mit der Kanzlei aufgenommen oder hierzu auch der Fragebogen hier abgerufen werden. Bei Wunsch führen wir auch kostenfrei die Korrespondenz und die Einholung der Kostenschutzzusage bei ihrer Rechtsschutzversicherung, falls vorhanden.Sprechen Sie uns auch an wenn Sie davon ausgehen, dass in Ihrem Fall die Voraussetzungen für eine Erfolgshonorarvereinbarung erfüllt sind.

 

--------------

02.03.2015

Ob – und wenn ja, in welchem Maße – die Beteiligungen der POC (noch) werthaltig sind, kann wohl derzeit auf Anlegerseite niemand mit Bestimmtheit sagen. Soweit Rechtsanwalt Eser bekannt ist, liegen auch die entsprechenden Jahresabschlüsse für die einzelnen Fondsgesellschaften derzeit nur bis einschließlich 2011 vor. Diese weisen zwar für die Objektgesellschaften in Kanada einen operativen Gewinn aus Öl- und Gasverkäufen aus. Belastbar ist dieses Zahlenmaterial jedoch nicht. POC hält die Veröffentlichung testierter Jahresabschlüsse der Objektgeselschaft(en) zurück. Die Jahresabschlussprüfer der deutschen Gesellschaften legten mithin ihren Bilanzen die aus Kanada gemeldeten Zahlen zugrunde.

 

Aktuelle Zahlen legte die POC ihren Gesellschaftern zudem bislang nicht vor.

 

 

Florain Zerfaß,  Redakteur der Wirtschaftswoche, ermittelte zur personellen Verflechtung der POC-Unternehmensgruppe Erstaunliches und legte seiner Artikelserie über die “Ölbarone in Not” (Wirtschaftswoche vom 03.03.2014) die Rechercheergenisse zugrunde.

 

 

Rechtsanwalt Eser empfiehlt allen Anlegern die Lektüre dieses Artikels in der Wirtschaftswoche.

 

 

----------

01.03.2014

Besorgte Anleger kontaktieren die Fachanwaltskanzlei Eser im Hinblick auf ihre Beteiligungen an verschiedenen, der insgesamt acht Proven Oil Canada Fonds und fragen nach Ausstiegsmöglichkeiten. Grund hierfür ist unter anderem die aktuelle Berichterstattung über diese Fonds.

Anleger haben sich hierbei an folgenden Fonds beteiligt.

 

• POC Eins GmbH & Co. KG
• POC Zwei GmbH & Co. KG
• POC Growth GmbH & Co. KG
• POC Growth 2. GmbH & Co. KG
• POC Growth 3 Plus GmbH & Co. KG
• POC Growth 4. GmbH & Co. KG
• POC Natural Gas 1 GmbH & Co. KG
• POC Natural Gas 2 GmbH & Co. KG
• POC Oikos GmbH & Co. KG

Den Anlegern werden verschiedene Produktlinien angeboten:

• POC Growth
• POC Natural Gas
• POC Oikos


Unverbindliche Erstbewertung durch Zusendung des Fragebogens!

Bei den offerierten Kapitalanlagen handelt es sich um unternehmerische Beteiligungen in Form von Kommanditbeteiligungen.

 

Grundsätzlich können Anleger, die unternehmerische Beteiligungen unter Vermittlung von Anlagevermittlern und Anlageberatern erworben haben, sich auf die als gefestigt zu betrachtende ständige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes wegen anleger- und objektgerechter Anlageberatung berufen.

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes muss sowohl der Anlagevermittler als auch der Anlageberater über sämtliche Risiken und Nachteile sowie produktspezifische Besonderheiten vor Zeichnung aufklären.

 

Kann nur eine Aufklärungspflichtverletzung dem Anlagevermittler/Anlageberater nachgewiesen werden, steht dem Anleger ein Schadensersatzanspruch auf Rückabwicklung zu.

Nach weiterer gefestigter Rechtsprechung entsteht der Schaden bereits durch Abschluss der Beitrittsverträge. Der Anleger muss insoweit nicht abwarten, dass sich der Schaden irgendwann mal realisiert.


Nach Auffassung von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser sollten besorgte Anleger ihre Ansprüche von auf Kapitalanlagerecht versierten Fachanwälten prüfen lassen.


Naturgemäß spielen bei derartigen Konstellation immer die berühmten Einzelfallumstände eine besondere Rolle, weswegen sich eine allgemeine Aussage diesbezüglich verbietet.

 

Interessierte Anleger können insoweit den hier vorbereiteten Fragebogen für eine erste Kontaktaufnahme und unverbindliche Bewertung des Sachverhaltes verwenden.

 

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht des DeutschenAnwaltVereines. Darüber hinaus lehrt er nebenberuflich im Fachbereich Finanzdienstleistungen als Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart (DHBW).