MCE Schiffskapital AG

 

Das in Hamburg ansässige Emissionshaus MCE Schiffskapital AG hat nachfolgende Schiffsfonds emittiert:

                                                                              Kontaktformular:

MCE 01 Zweitmarktportfolio IC 2

MCE 02 Zweitmarktportfolio

 

MCE 03 Elbtank Flottenfonds

 

MCE 04 Sternenflotte IC 3

 

MCE 05 Sternenflotte

 

MCE 07 Sternenflotte FLEX

 

MCE 08 Sternenflotte IC 4

 

MCE 09 Sternenflotte FLEX

 

MCE 10 Sternenflotte FLEX IC 5

Herr Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank Kapitalmarktrecht Eser vertritt zahlreiche Anleger, die sich an diversen Schiffsfondsbeteiligungen der MCE Schiffskapital AG beteiligt haben.

Einige sind derart in wirtschaftliches schwieriges Fahrwasser geraten, dass die Ausschüttungen zurückverlangt werden und sogar auch die Insolvenz in Aussicht gestellt wird.

 

Nach Auffassung von Rechtsanwalt Eser sollten interessierte Anleger auf jeden Fall die zehnjährige Höchstverjährungsfrist beachten und innerhalb dieser Frist, ab dem Tag der Abgabe der Beitrittserklärung, Ansprüche auf vollständige Rückabwicklung (100 %) prüfen und gegebenenfalls geltend machen.

 

Wurden Anleger nicht richtig beraten, stehen Schadensersatzansprüche wegen Falschberatung im Raum.

 

Die allerbesten Chancen besitzen diejenigen Anleger die von einer Bank oder Sparkasse beraten worden sind. Dies ist mit der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes für Kapitalanlagen zu begründen. Nähere Auskünfte und Informationen erteilt Rechtsanwalt Eser kostenlos am Telefon unter 07 11/217 235-0. Es wurde auch eine Interessengemeinschaft "MCE Schiffskapital AG-Falschberatung Bank" gegründet. Interessierte Anleger können sich daran kostenlos beteiligen. Ausreichend ist eine E-Mail mit den Kontaktdaten.