Kostenlose Erstberatung, Schadensersatzansprüche gegen den Wirtschaftsprüfer und Vermittler prüfen lassen, Deckungsanfrage bei der Rechtsschutzversicherung stellen lassen.

 

 

 

März 2018

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser, der bereits bundesweit zahlreiche geschädigte Anleger in Sachen EN Storage GmbH  vertritt, wird auch in letzter Zeit immer wieder danach gefragt, wie es nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens weiter geht und ob noch weitere Möglichkeiten auf Schadenersatz bestehen.

Von den angeblichen Millionengewinnen des Unternehmens fand der Insolvenzverwalter Holger Leichtle nur eine fünfstellige Summe. Der Schaden summiert sich auf mindestens 90 Millionen Euro.

Die von Rechtsanwalt Eser gehörten Anleger erwarten nicht, dass sie im Rahmen des 2017 eröffneten Insolvenzverfahrens noch eine nennenswerte Kompensation ihres Schadens erhalten werden, da der größte Teil des investierten Kapitals in dunklen Kanälen, in Asien oder auf dem Balkan, versickert ist.

Schadensersatzansprüche gegen Vermittler und Wirtschaftsprüfer möglich!

Umso mehr sollten die geschädigten Anleger sich über mögliche Schadenersatzansprüchen gegen Vermittler und Wirtschaftsprüfer informieren und sich hier von einem versierten Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten lassen.

Zumindest die von Rechtsanwalt Eser gehörten Anleger wurden im Rahmen der Anlagevermittlung nicht über das Totalverlustrisiko und produktspezifische Besonderheiten und Nachteile aufgeklärt. Auch nicht über eine nachrangige Befriedigung in einem etwaigen Insolvenzverfahren. Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes ist bei Vorliegen einer einzigen Aufklärungspflichtverletzung bereits der Schadensersatzanspruch auf 100-%ige Rückabwicklung entstanden.

Daneben kommen vor allem auch Schadensersatzansprüche gegen die testierenden Wirtschaftsprüfer in Betracht. Gerade im Hinblick auf die bestätigten Eigentumszertifikate an Servern.

Nach Auffassung von Rechtsanwalt Eser ist hier insoweit zumindest grobe Fahrlässigkeit den Wirtschaftsprüfern vorzuwerfen, da diese den Anlegern auf Eigentumszertifikaten bestätigt haben, dass mit deren Geld Server gekauft wurden. Sogar Gerätenummern waren vermerkt. Vermerkt wurde z.B., dass „Die Storage-Systeme befinden sich in einem Rechenzentrum und dienen der Datenlagerung.“

Nach Auffassung von Rechtsanwalt Eser bestehen auch weitere rechtliche Ansatzpunkte für Schadenersatz.

Die betroffenen Anleger sollten wissen, dass beratende Berufe wie Wirtschaftsprüfer über eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung verfügen müssen, die gegebenenfalls im Streitfall die Regulierung dann übernehmen könnte.

Kostenfreie Deckungsanfrage bei den Rechtschutzversicherern

Die Kanzlei Eser verfügt seit fast 15 Jahren Erfahrung im Bank- und Kapitalmarktrecht und im Umgang mit Rechtschutzversicherern. Für die betroffenen Anleger werden auch die Deckungsanfragen bei den Rechtschutzversicherern gestellt. Zahlreiche Anleger konnten so bereits Deckungsschutz erhalten.

Eser Rechtsanwälte mit Sitz in Stuttgart und Berlin bündeln die Anlegerinteressen

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Bank-und Kapitalmarktrecht des Deutschen Anwaltvereins. Darüber hinaus lehrt er im Fachbereich Finanzdienstleistungen als Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart (DHBW). In Berlin (Friedrichstraße) ist eine Zweigstelle der Anwaltskanzlei vorhanden.

----------

April 2017

Update in Sachen EN Storage GmbH,  Insolvenzverfahren Amtsgericht Stuttgart, Aktenzeichen 6 IN 190/17.

Zur Finanzierung ihres Geschäfts hatte bekanntlich die EN Storage GmbH u.a. verschiedene Inhaber-Teilschuldverschreibungen (WKN: A161YY, ISIN: DE000A161YY0 / WKN:A2BPU8, ISIN: DE000A2BPU81 / WKN: A2BPVQ, ISIN: DE000A2BPVQ2), ausgegeben. 

Inzwischen zieht der Fall EN Storage GmbH weitere Kreise. Es steht sogar der Verdacht des gewerbsmäßigen Anlagebetrugs im Raum.

Aktuell wird in der heutigen Ausgabe (06.04.2017) der Stuttgarter Zeitung jedenfalls der Insolvenzverwalter Holger Leichtle von der Kanzlei Schultze damit zitiert, dass für ihn 90 Millionen €, einschließlich diverser Server,  unauffindbar sind. Angeblich sollen diese Anlegergelder auf dem Balkan versickert sein. 

Angesichts dieser negativen Nachrichtenanlage müssen sich die betroffenen Anleger nach Auffassung von Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser nunmehr auf das Schlimmste einstellen, ein Totalverlust der Anlegergelder kann nicht mehr ausgeschlossen werden. 

Ob aus der Insolvenzmasse hier die betroffenen Anleger teilweise Befriedigung erlangen können, steht auch in den Sternen. 

Kostenlose Erstbewertung und rechtliche Handlungsmöglichkeiten wegen Schadenersatz

Die Kanzlei Eser Rechtsanwälte rät dringend jedem betroffenen Anleger und Investor Kontakt mit einem Fachanwalt für Kapitalmarktrecht aufzunehmen und alle Möglichkeiten auf Schadenersatz, insbesondere Ansprüche aus Prospekthaftung gegen die Unternehmensverantwortlichen oder eine Berater- / Vermittlerhaftung, von diesem prüfen zu lassen.

Schadensersatzansprüche auf Rückabwicklung gegen Anlagevermittler, Anlageberater, Prospektverantwortliche und weitere Anspruchsgegner stellen nach Auffassung von Fachanwalt Eser, vor allem vor dem Hintergrund der insolvenzrechtlichen Situation, nur noch die einzige Möglichkeit dar, das investierte Geld vollständig oder in großen Teilen zurückzuerhalten. Anleger sollten hier insoweit schnell handeln.

Eser Rechtsanwälte mit Sitz in Stuttgart und Berlin bündeln die Anlegerinteressen

Eser Rechtsanwälte vertreten hier insoweit geschädigte En Storage Anleger außergerichtlich und gerichtlich, es wird kostenfrei auch die Deckungsanfrage bei der Rechtsschutzversicherung gestellt.

Hierzu kann auch der auf der Homepage der Kanzlei unterwww.eser-law.de abrufbare Fragebogen verwendet werden.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Bank-und Kapitalmarktrecht des Deutschen Anwaltvereins.

 

Darüber hinaus lehrt er im Fachbereich Finanzdienstleistungen als Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart (DHBW). In Berlin(Friedrichstraße) ist eine Zweigstelle der Anwaltskanzlei vorhanden.